Fahrradkette reinigen und ölen

Die Fahrradkette überträgt die Kraft der Beine von den Pedalen auf das Hinterrad. Damit diese Kraftübertragung leichtgängig und verlustfrei stattfindet, ist es wichtig dass die Kette möglichst sauber und gut geölt ist.

In diesem Artikel erkläre ich, warum eine Fahrradkette regelmäßig gereinigt werden sollte, wie man die Kette am besten reinigt und welche Fehler man vermeiden sollte.

Warum sollte man eine Fahrradkette reinigen?

Bei jeder Fahrt setzen sich Staub, Sand und anderer Dreck an der Fahrradkette fest. Diese Schmutzpartikel bilden zusammen mit dem Öl der Kette eine gefährliche Schleifpaste, die sowohl die Kette an sich, als auch die anderen Komponenten der Schaltung schädigt. Mit jedem Tritt reibt die Paste an den Ritzeln und an den Kettenblättern und nutzt diese übermäßig ab.

Eine verschmutzte Kette setzt zudem schneller Rost an. Wirkt man diesem nicht entgegen, kann der Rostfraß unter Zugkraft dann dazu führen, dass die Kette reißt. Das kann zu gefährlichen Situationen mit schlimmen Folgen führen.

Eine gereinigte und saubere Kette trägt also dazu bei, dass die Schaltung länger hält und auch dass gefährliche Situationen vermieden werden.

Die Reinigung der Fahrradkette ist ein wichtiger Bestandteil der Wartungsarbeiten am Fahrrad.
Die Reinigung der Fahrradkette ist ein wichtiger Bestandteil der Wartungsarbeiten am Fahrrad. Quelle/Source [´www.pd-f.de / Gunnar Fehlau´]

Wie lange hält eine Fahrradkette?

Die Lebensdauer eine Fahrradkette ist von diesen Faktoren abhängig: Pflegezustand, Qualität der Kette und Einsatzbereich.

Eine Kette längt sich mit der Zeit unter Zug. Da bei Fahrten bergauf eine größere Zugkraft besteht als bei Fahrten auf gerade strecke, halten Fahrradketten in bergigen Region nicht so lange. Auch nutzen sich die Kettenglieder im verschmutzen Zustand schneller ab. Auf die Topografie der Routen hat man wenig Einflussmöglichkeiten, daher es wichtig, möchte man die Lebensdauer der Kette verlängern, diese regelmäßig zu reinigen. Auch halten Fahrradketten namenhafter Hersteller länger als günstige Massenware. Wie lange eine Fahrradkette genau hält, lässt sich wie bereits beschrieben nicht genau sagen, in der Regel kann man aber ca. 2.000 bis 5.000 km mit einer Kette fahren. Der Zustand der Fahrradkette sollte ca. alle 1.000 km möglichst mit eine Kettenlehre* überprüft werden. Kettenlehren sind im Fachhandel oder bei Amazon erhältlich.

Welche Fehler man bei der Kettenreinigung machen kann?

Eine Fahrradkette zu reinigen ist grundsätzlich nicht schwer und gehört zu den regelmäßigen Wartungsarbeiten am Fahrrad. Es gibt dennoch einige Fehler bei der Kettenreinigung, die man vermeiden sollte.

  • Die Reinigung der Fahrradkette sollte nicht zu spät durchgeführt werden. Eine einmal hackende Kette, wird es trotz (zu spät) erfolgter Pflege immer wieder tun.
  • Nach der Reinigung vergessen die Kette zu ölen. Ohne Öl fangt die Kette umgehend an zu rosten.
  • Fahrradkette mit dem Hochdruckreiniger säubern. Es ist verführerisch die Kette einfach mit dem Hochdruckreiniger zu säubern, doch damit richtest man mehr Schaden als Nutzen an. Die starke Wasserstahl drückt das Wasser zwischen Bolzen und Hülsen. Hier kann sich dann ungestört Rost bilden und es bleibt nur noch der Austausch der Kette. Ebenso sollte man keinen Heißdampf-Reiniger verwenden.
  • Reinigung der Fahrradkette in einer Seifenlauge. Das Gemisch aus Wasser und Seife reinigt zwar grundsätzlich hervorragend doch dringt auch viel Wasser in die Mechanik der Kette ein und entfettet diese. Die Kette verliert durch die Seifenlauge ihren Rostschutz.
  • Gerade bei gedämpften Fahrradketten sollte man mit scharfen Lösungsmitteln vorsichtig sein, da diese die hier verbauten Gummiringe zerstören können. Bremsreiniger, Aceton, Waschbenzin oder ähnliche Lösungsmittel sollten daher nur sehr sparsam verwendet werden. Auf keinen Fall sollte die Kette ein ein Bad aus diesen Lösungsmitteln gelegt werden!
  • Die Fahrradkette sollte nur in ein Ölbad gelegt werden, wenn diese zuvor gründlich gereinigt wurde. Eine dreckige Kette in Öl zu tränken verschlimmert ihren Zustand sogar noch. Es wird noch mehr Dreck und Staub angezogen und es bildet sich eine gefährliche „Schleifpaste“ an der Kette, die den anderen Komponenten der Schaltung sehr schadet.
  • Ein Ultraschallbad erzielt grundsätzlich sehr gute Ergebnisse, leider ist der damit verbunden Aufwand bzw. die Kosten sehr hoch. Hat man ein hochwertiges Ultraschall-Gerät zu Hause bietet sich die Reinigung durchaus an. Die extra Anschaffung eines Ultraschall-Gerätes macht aus Kosten-Nutzen-Sicht allerdings keinen Sinn.

Wo oft sollte man eine Fahrradkette reinigen?

Die Häufigkeit der Kettenreinigung hängt von der Benutzung des Fahrrades ab. Grundsätzlich sollte die Kette aber nach jeder längeren Tour gereinigt werden. Fährt man täglich bzw. wöchentlich mehrere Kurzstrecken, so bietet sich die Kettenreinigung einmal in der Woche an.

Nutzt man das Fahrrad im Winter, so sollte die Kette aufgrund des Streusalzes, dass sich an der Kette absetzt und die Korrosion vorantreibt am besten nach jeder Fahrt gereinigt werden.

Nach jeder Regenfahrt bietet es sich an, die Kette zumindest zu trocken, da dies eine eventuelle Rostbildung aufhält.

Wie reinigt man eine Fahrradkette?

Die Kette reinigt man immer zusammen mit der kompletten Schaltung. Reinigt man lediglich die Kette, lässt aber das Ritzel und die Kettenblätter voller Dreck, so ist die ganze Arbeit umsonst.

Zur Reinigung der Fahrradkette bzw. der Schaltung benötigt man: Fahrradreiniger*, Wasser, Lappen, Bürsten (z.B. eine alte Zahnbürste), Kettenreiniger* und Ketten-Öl*.

  1. Fahrrad vorbereiten: In einen Montageständer einspannen oder falls keiner vorhanden ist, das Fahrrad auf den Lenken und Sattel stellen. Um diese nicht zu beschädigen und um auch den Boden nicht zu sehr zu verschmutzen, bietet es sich an einen Karton oder ein Tuch unterzulegen. Schaltung in den kleinsten Gang schalten (vorne kleinstes Kettenblatt, hinten größtes Ritzel).
  2. Kette prüfen: Bevor man sich die Mühe macht die Fahrradkette zu reinigen, sollte man zunächst prüfen, ob die Kette grundsätzlich noch in Ordnung ist und sich nicht bereits so sehr gelängt hat, dass ein kompletter Austausch erforderlich ist. Diese Prüfung führt man am besten mit einer Kettenlehre durch.
  3. Groben Schmutz entfernen: Ist die Schaltung stark verschmutz so entfernt man zunächst mit Wasser und ggf. Fahrradreiniger den groben Schmutz an der Kette, an den Ritzeln, den Schaltungsrädchen und an den Kettenblättern. Hierfür sollte man sich sehr viel Zeit nehmen um möglichst viel Schmutz aus den engen Zwischenräumen zu entfernen. Es bietet sich an, ggf. Steichhölzer oder Zahnstocher zu verwenden um in die Zwischenräume zu kommen.
  4. Feinschliff-Reinigung: Anschließend die Kette und das Ritzel mit Kettenreiniger einsprühen und nach Gebrauchsanweisung einwirken lassen. Der Kettenreiniger löst den Schmutz und anschließend muss dieser lediglich mit Wasser abgespült werden. Ist die Kette noch nicht richtig sauber zieht man diese noch einige Male durch ein mit Kettenreiniger getränktes Tuch.
  5. Kette/Schaltung trocken: Ist der Schmutz entfernt müssen die Kette, die Ritzel und die Kettenblätter mit einem Lappen ordentlich getrocknet werden. Die Kette sollte aktiv getrocknet werden, lässt man das Rad zum trocken werden einfach stehen, kann sich erneut Rost ansetzen.

Wie ölt man eine Fahrradkette?

Ist die Fahrradkette gut gereinigt und getrocknet muss anschließend neues Öl aufgetragen werden. Bitte verwendet dazu nur spezielles Fahrradketten-Öl, da diese die optimale Schmierung der Kette garantieren. Andere oder Sprays sind als Kriechöle meist wesentlich flüssiger und verdrängen so die dickere Schmierung der Kette mit der Zeit. Im schlimmsten Fall führt das zu einem höheren Verschleiß.

Am besten sollte jedes Glied punktuell mit einem Tropfen Öl an der Innenseite versehen werden. Das geht sowohl mit einem Spray, als auch mit einem Tropfenapplikator. Letzteren legt man einfach mit der Spitze auf die Kette auf, drückt ganz leicht das Öl heraus und bewegt die Kette. Bei einem Spray muss man ganz besonders aufpassen, dass keine Schmiere an die Bremsen, die Bremsflanke oder die Bremsscheibe kommt. Am besten ist, wenn man ein Tuch dahinter hält.

Punktuelles Auftragen des Kettenöls auf die Fahrradkette.
Das Öl sollte punktuell auf die Fahrradkette aufgetragen werden. Quelle/Source [´www.pd-f.de / Gunnar Fehlau´]

Anschließend lässt man das Öl 5 bis 15 Minuten einwirken, damit es sich gut verteilen kann. Überschüssiges Öl wischt man im Anschluss mit einem Lappen einfach ab.

Welches Ketten-Öl sollte man verwenden?

Man sollte auf jeden Fall immer spezielle Ketten-Öle verwenden, da diese eine ideale Kombination auf Schmierfähigkeit, Eindringtiefe und Haftung besitzen. Für den Sommer sind dünnflüssige Öle besser. Sie lassen sich leichter abreiben, was verhindert dass sie sich zu sehr mit Schmutz vollsaugen. Dickflüssigere Mittel sind für den Winter besser, da diese einen dickeren Schutzfilm um die Kette legen und das Eindringen von Wasser und Salzwasser bessern verhindern. Allerdings haftet der Schmutz auch besser an diesen Ölen und eine Reinigung wird dann aufwändiger.

Ich habe mit diesen Ölen sehr gute Erfahrungen gemacht:

Zum Reinigen der Kette aber auch ab und an als Schmiermittel verwende ich:

Fazit zum Thema Fahrradkette reinigen

Die Reinigung der Fahrradkette gehört zu den wichtigen Standardwartungsarbeiten am Fahrrad. Dieser sollte man sich regelmäßig widmen um den Verschleiß der Schaltung möglichst gering zu halten. Eine dreckige und rostige Fahrradkette kann auch gefährliche Situationen verursachen, wenn diese z.B. aufgrund des Rostfraßes während der Fahrt reist. Mit den richtigen Pflegemitteln ist die Reinigung und Pflege der Fahrradkette zugig durchgeführt.

Weitere Informationen zum Thema: