Die zehn häufigsten Fehler bei der Fahrradreparatur

Legt man bei der Fahrradreparatur bzw. Fahrradwartung selbst Hand an, sollte man grundsätzlich wissen was man tut. Bei vielen kleineren Arbeiten wie z.B. die Schaltung einstellen oder den Sattel montieren, kann man eigentlich nicht viel falsch machen.

Allerdings gibt es auch Arbeiten bei denen das falsche Werkzeug oder eine zu fest angezogene Schraube Schäden verursachen kann, die nicht mehr zu reparieren sind. Im schlimmstem Fall geht damit sogar eine erhöhte Unfallgefahr einher. Deswegen liste ich in diesem Artikel die zehn häufigsten Fehler bei der Fahrradreparatur auf…

Die 10 häufigsten Fehler bei der Fahrradreparatur sind:

  • Verwendung eines Dampfstrahlers bei der Reinigung des Fahrrades: Der starke Druck des Strahls entfernt nicht nur den Schmutz sondern auch das Fett der Komponenten. Schmutz wird zudem in der Innere der Komponenten gedrückt.
  • Neue Kassette mit alter Kette weiterfahren: Sollte die alte, gelängte Kette überhaupt noch mit dem Ritzel fahrbar sein, so verschleißt die neue Kassette viel schneller. Es sollte in jedem Fall immer auch die Kette erneuert werden.
  • Fahrradkette nicht bzw. unzureichend reinigen und nicht fetten: Eine ungepflegte Kette ist nach wenigen tausend Kilometern verschlissen. Bei guter Pflege hält diese ein vielfaches länger. Eine verschmutze nicht gefettete Kette führt zudem zu schnellerem Verschleiß der weiteren Schaltungskomponenten (Kettenblätter und Kassette).
  • Montage von Carbonteilen ohne Drehmomentschlüssel: Zieht man diese Komponenten zu fest an, bricht das Carbon was unter Umständen auch eine erhöhte Unfallgefahr nach sich zieht.
  • Billige Inbus-Schlüssel verwenden: Die Fertigungsgenauigkeit der Schlüssel lässt zu wünschen übrig und teure Schrauben können dadurch kaputt gehen.
  • Einstellschraube am Schaltwerk zu weit herausdrehen: Es kann passieren, dass das Gewinde beschädigt wird. Das Schaltwerk muss dann Komplett ausgetauscht werden.
  • Billige Fahrrad-Ersatzteile verwenden: Die No-Name-Komponenten bieten in der Regel nicht die Funktionen der Originale. Es kann ggf. hier auch erhöhte Unfallgefahr bestehen.
  • Schaltungszüge unzureichend montieren: Eine Schaltung funktioniert nur fehlerfrei wenn diese richtig eingestellt ist und die Schaltungszüge einwandfrei montiert sind.
  • Kettenblattschrauben aus Aluminium zu sehr zudrehen: Diese lassen sich dann nicht wieder aufdrehen, da das Alu sehr weich ist und sich verformt.
  • Hochwertige Carbonbremshebel zu fest ziehen: Ist kein Verdrehen mehr möglich, brechen die Bremshebel bei einem Sturz höchstwahrscheinlich ab. Das wäre ärgerlich. Daher die Bremshebel lieber etwas lockerer montieren.
  • Fahrrad auf dem Kopf transportieren und hydraulische Scheibenbremse ziehen: Es komm Luft ins System und die Bremsanlage muss entlüftet werden.
Einer von zehn Fehlern bei der Fahrradreparatur ist es, beim Anziehen von Cabonteilen keinen Drehmomentschlüssel zu verwenden.
Beim Anziehen von Carbonteilen immer einen Drehmomentschlüssel verwenden!
© [´www.pd-f.de / Paul Masukowitz´]

Fazit

Mit den Ratgebern und Anleitungen auf dieser Seite habt ihr die Möglichkeit eurer Wissen in Sachen Fahrradreparatur und Fahrradwerkzeug zu erweitern und Fehler bei der Fahrradreparatur zu vermeiden. Auf YouTube gibt es zudem viele Video-Turorials, die euch das Vorgehen bei bestimmten Reparaturen genau beschreiben. In den entsprechenden Ratgebern verlinke ich ab und an auf gute Tutorials.

Weitere Informationen zum Thema: